Brunnen vergiften
erzeugt:2016-11-08
letzte Änderung:2016-11-09

Wird das Gegenüber etwa als schlecht oder dumm hingestellt, noch bevor es zur eigentlichen Diskussion kommt, nennt man das Brunnen vergiften. Es ist eine rhetorische Methode, die als bewusst eingesetztes ad hominem gegen den Diskussionsgegner angesehen werden kann.

Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten, „den Brunnen zu vergiften“. So kann etwa vorab außer Streit gestellt werden, dass der eigene Standpunkt richtig oder der gegnerische falsch ist, oder die eigene Motivation als edel und die gegnerische als niederträchtig hingestellt werden, eventuell unter Zuhilfenahme anderer rhetorischer Mittel. Beispiele:

Beim „Brunnenvergiften“ handelt es sich also um eine aggressive und unredliche Taktik, die das Gegenüber unbehaglich machen und damit psychisch unter Druck setzen soll. Sie wird erfahrungsgemäß von vielen Fanatikern angewendet.