Die Pubertät
erzeugt:2016-11-08
letzte Änderung:2016-11-08

Vereinfacht kann man die Entwicklungsphasen Kind-Jugendlicher-Erwachsener wie folgt charakterisieren: Das Kind tut immer das, was Autoritäten ihm vorgeben, der Jugendliche immer das Gegenteil, und der der Erwachsene weder noch, sondern handelt nach dem, was gemäß eigener Erkenntnis gut und richtig ist – Erwachsene sind ihre eigene Autorität.

Die Pubertät ist also eine Entwicklungsphase, in der alles, was es gibt, radikal in Frage gestellt und negiert wird. Diese Entwicklungsphase ist essentiell, ist sie doch die notwendige Voraussetzung, die eigenverantwortliches Denken und Handeln überhaupt erst möglich macht.

In diesem Licht kann auch Veganismus und Tierrechtlertum gesehen werden, da es sich dabei tatsächlich um ein radikales Infragestellen und Negieren von Althergebrachtem handelt, wobei diese Erscheinung typisch für unsere Zeit sein dürfte, schließlich sind viele andere Elemente bereits von vorhergehenden Generationen entsprechend „negiert“ worden und eignen sich als Teil der zu negierenden Identität der vorangegangenen Generationen nicht zur Identitätsfindung der aktuellen. Der hohe Anteil gerade junger Menschen, der bei den einschlägigen im weiteren Sinn veganen Veranstaltungen und Demonstrationen beobachtet werden kann, erklärt sich dadurch. Pubertär induzierter Veganismus verschwindet dann eben auch mit den Jahren, wenn sich das Element der Rebellion als Motivation abschwächt und Erwägungen darüber, was tatsächlich richtig oder falsch sein könnte an Bedeutung gewinnen.