die Evolution der Tierart Mensch
erzeugt:2016-11-08
letzte Änderung:2016-11-08

Die Tierart Mensch ist eine an den Gebrauch von Werkzeugen, also von Klingen, Feuer, Speeren,… körperlich angepasste Tierart. Es ist für uns also natürlich, Beute zu jagen, und Nahrung mittels Feuer zu garen.

evolution-mensch.de – die den aktuellen Kenntnisstand zu diesem Thema offenbar zuverlässig widerspiegelt – schreibt dabei von Funden, die den ältesten Gebrauch von Klingen/Schneidwerkzeugen auf bis zu 3,4 Millionen Jahre rückdatieren lassen,1 den von Feuer auf 1,5 Millionen Jahre2 und den von Speeren – also den von Jagdwaffen mit großer Reichweite – auf 400 000,3 während „wir als Tierart“, also der Homo sapiens, erst seit frühestens knapp 200 000 Jahren existieren.4

Wir Menschen haben uns als Werkzeuge, Waffen und Feuer (!) gebrauchende Tierart entwickelt; wir sind körperlich an Werkzeuge, Feuer und Waffen angepasst.

Aktueller Kenntnisstand5 ist dabei, dass sich in dem Teil der Welt, von dem unsere Vorfahren stammen, einst das Klima wandelt, von (feuchten) Regenwaldgebieten in (trockene) Savannen. Der aufrechte Gang entwickelt sich in dieser Zeit. Zunehmende Trockenheit führt dabei vor wahrscheinlich gut zweieinhalb Millionen Jahren zur Aufspaltung der Australopithecinen in die Gattungen Paranthropus und Homo, von denen erstere Pflanzenfresser sind, wahrscheinlich anderen Pflanzenfressern im Überlebenskampf unterliegen und aussterben, während Homo, vielleicht durch Jagd, wahrscheinlich aber durch das Bergen von Aas, also den Resten der Beute von Raubtieren, den Speiseplan durch Fleisch bereichert, was im Lauf der Evolution zu einer Vergrößerung des Hirnvolumens führt, also von einer Ko-Evolution zwischen steigendem Fleischanteil in der Nahrung und eben größer werdenden Gehirnen, die sehr energiehungrige6 Organe sind, was schließlich zum Übergang vom Aasfresser zum aktiven Jäger führt.

Effizientere Gehirne sind also die biologische Waffe der Tierart Homo sapiens, die sich entwickelt in einem Klima der Notwendigkeit, sich gegenüber körperlich mächtigeren Tierarten durchzusetzen. Unsere Intelligenz ist also eine körperliche Eigenheit, die das Resultat einer nachvollziehbaren biologischen Entwicklung ist, und uns durch Werkzeuggebrauch und eine im Tierreich beispiellose Effizienz von Werkzeuggebrauch und Kooperation ermöglich und ermöglicht hat, von den einfachen Jagdgemeinschaften der Vorgeschichte bis zur arbeitsteiligen Wirtschaftssystemen der heutigen Zeit.


1: ➚www.evolution-mensch.de/thema/werkzeuge/…

2: ➚www.evolution-mensch.de/thema/feuer/bede…

3: ➚www.evolution-mensch.de/thema/feuer/scho…

4: ➚www.evolution-mensch.de/thema/funde/hs_o…

5: ➚www.evolution-mensch.de/thema/nahrung/na…

6: Das Gehirn des modernen Menschen ist macht etwa ein bis zwei Prozent des Körpergewichts aus, verbraucht aber über zwanzig (!) Prozent der Gesamtenergie des Organismus.