Fehlschluss der Zeit
erzeugt:2016-11-08
letzte Änderung:2016-11-08

Nur alleine deswegen, weil etwas alt ist, oder neu, ist es weder richtig noch falsch.1

Es kann sein, dass es so ist, dass es etwas immer schon gegeben hat, weil es auf einem unveränderlichen Prinzip beruht, oder aber, weil es schlicht überkommen ist und noch nicht geändert wurde, es kann sein, dass etwas neu ist, weil das alte überkommen und unbrauchbar geworden ist in einer sich ändernden Zeit oder aber eine Verfallserscheinung darstellt, doch nur allein daraus, dass etwas alt oder neu ist, kann nicht geschlossen werden, ob es gut ist oder schlecht. Solches anzunehmen ist daher ein Fehlschluss.


1: Es gibt in der Literatur an sich zwei entsprechende Fehlschlüsse, das argumentum ad novitatem und das Traditionsargument. Da sie allerdings beide mit dem Ablauf der Zeit, also entweder mit der Zukunft oder der Vergangenheit zu tun haben, fasst antivegan.at sie zu einem einzigen Fehlschluss zusammen.