richtige Aussagen
erzeugt:2016-11-08
letzte Änderung:2016-11-09

Ein Schluss ist dann richtig, wenn sowohl die dem Schluss zugrundeliegenden Voraussetzungen richtig sind und auch der Schluss selber korrekt gezogen wird. Ist mindestens eine dieser Voraussetzungen nicht gegeben, liegt ein falscher bzw. ein Fehlschluss vor.

Im Folgenden werden Fehlschlüsse, also falsche Aussagen behandelt. Doch was mach eine Aussage sowohl formal als auch inhaltlich, nun, richtig?

Dieser Schluss ist korrekt: ⬜ ist (definitionsgemäß) ein Quadrat. Alle Quadrate sind Rechtecke, weil sich ein Quadrat als Rechteck mit gleichlangen Seiten definiert. Da ⬜ ein Quadrat ist, ist ⬜ auch ein Rechteck. Sowohl die Voraussetzungen als auch der Schluss sind korrekt. Jetzt ein falscher Schluss:

Hier ist zwar die Schlussfolgerung formal korrekt, aber eine der Aussagen, von denen aus geschlossen wird, ist es nicht:1 △ ist ein Dreieck, kein Quadrat, und damit kann △ auch kein Rechteck sein, obwohl in der Tat alle Quadrate rechteckig sind. Es ist aber natürlich auch möglich, dass zwar keine Voraussetzung, aber der Schluss selbst falsch ist:

Hier ist, obwohl in der Tat jedes Quadrat rechteckig ist, der Schluss falsch, weil es auch Rechtecke gibt, die keine Quadrate sind. Bei dieser Art von Fehlschluss handelt es sich konkret um einen non sequitur, hier ist formell2 ein falscher Schluss gezogen worden


1: Einen solchen Fehlschluss nennt man einen informellen Fehlschluss.

2: Er heißt daher auch formeller Fehlschluss.