April 2019 

die „Identitären“
erzeugt:2019-04-28
letzte Änderung:2019-04-28

Der 20. April ist der Geburtstag eines gewissen Adolf H., morgen hingegen, da jährt sich, zum 74. Mal übrigens, der Tag, an dem sich dieser gewisse Adolf H. eine Kugel durch den Schädel gejagt hat, was wirklich verdammt beschissene Flitterwochen für den Frischverheirateten gewesen sein müssen: „Und Adi, hast schon Pläne für die Flitterwochen?“ „Ja, einen Krieg verlieren in einem Land, das in Schutt und Asche liegt, nach den größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte, und statt der Hochzeitsnacht halt ein Doppelselbstmord in einem Luftschutzbunker.“

Die Nazis waren schon ganz besondere Leute.

Doch auch ihre diversen ideologischen Nachfolger sind nicht uninteressant, so gibt es etwa Leute, denen die Bewahrung einer „kulturellen Identität“ oder so am Herzen liegt, und jetzt einmal ganz abgesehen davon, dass ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass es denen mitnichten darum geht, was die diversen kulturellen Identitäten tatsächlich sind, sondern wohl darum, sie im „Sinne“ einer rassistischen Ideologie umzudefinieren, so ist auch deren Symbol nicht uninteressant, und zwar handelt es sich dabei um ein stilisiertes Schild mit einem Λ darauf, welches die Krieger des griechischen Stadtstaates Sparta trugen, die ja das europäische Griechenland gegen die asiatischen persischen Horden heroisch verteidigt haben, als diese ersteres erobern wollten.

Das Problem ist aber, das dem nicht so war; die historische Forschung lässt keinen Zweifel daran, dass die mythische Verklärung mit den tatsächlichen Vorgängen nicht allzu viel gemeinsam hat, und auch Sparta als Verteidigerin Europas gegen Fremdherrschaft darzustellen ist falsch, da diese kein Problem damit hatten, für territoriale Zugeständnisse Geld von den Persern zu nehmen, um damit Kriege zu finanzieren gegen andere griechische Staaten, und in Athen etwa die Demokratie abschafften, die heutzutage und nicht zu Unrecht als zentrale europäische kulturelle Leistung gefeiert wird.

Dass die „Identitären“ just ein Symbol dieser Spartaner zu ihrem eigenen machen…

Extremismus ist immer ein interessantes Kapitel. Sich mit ihm zu beschäftigen ist immer lohnend, ihn zu ignorieren immer schädlich, und ich hoffe, mit antivegan.at meinen kleinen Teil dazu beitragen zu können, die Grundlagen dafür zu vermitteln, ein solches Denken verstehen und entlarven zu können.