Jänner 2018 

Halbwissen
erzeugt:2018-01-31
letzte Änderung:2018-01-31

Niemand weiß alles. Deswegen sollte man, wird man mit irgendeiner „ultimativen Wahrheit™” konfrontiert, diese hinterfragen. Man soll versuchen, ob mit derselben Argumentation das Gegenteil bewiesen werden kann, ob die Argumentation selber Lücken aufweist, woher die Fakten kommen (könnten), auf denen diese basieren, und und und.

Nur ist das alles unbequem.

Es ist doch viel angenehmer, sich in den eigenen Urteilen bestätigen zu lassen, und alles auszublenden, was ihnen widerspricht. So ist zum Beispiel Homosexualität je nach Standpunkt gut oder böse (Hinweis: sie ist keins von beiden), „die Deutschen“ Täter oder Opfer des Zweiten Weltkriegs (Hinweis: beides), und wenn man Ernährungsideologie X folgt, lebt man 100 Jahre – garantiert.

Und so leben wir in einer Spirale der Selbstbestätigung und liefern letzten Endes unser Denken emotionaler Willkür aus. Und das, das ist der eigentliche Grund, warum es Seiten wie diese hier gibt. Und warum ich so großen Wert auf die Vermittlung von Grundlagenwissen lege.