August 2014 

der VgT vs. Sachlagen
erzeugt:2016-11-11
letzte Änderung:2016-11-11

Diesen Monat hat eine Aktion des „Vereins gegen Tierfabriken“ stattgefunden,1 wo sich wieder ein paar Nackerte – vorausgesetzt, man versteht unter „nackt“, spärlich bekleidet zu sein – in Plastiktatzerln auf den Stephansplatz gelegt haben, um darauf aufmerksam zu machen, wie sehr Tiere denn bei Aufzucht und Schlachtung leiden würden. Es mag nun sein, dass die Lebensbedingungen eines Zuchttieres in einem entsprechenden Betrieb aller tierrechtlerischen Propaganda zum Trotz zwar kein schmerzvolles Darben, aber dennoch in der Tat eher mit dem Komfortlevel einer Kaserne als dem eines Luxushotels vergleichbar sind, aber ein Leben in freier Wildbahn, also in permanenter Angst vor dem Hungertod, vor Fressfeinden, Artgenossen,… ist auch nicht unbedingt leidfrei.2 Aber das ist nicht das Gustostückerl der Aktion, dieses findet sich im zur Aktion zugehörigen Artikel der Internetpräsenz bewussten Vereins:

Zitat ➚VgT:

Nach dem österreichischen Gesetz sind Tiere Sachen.

Sind sie das? Ich kenne die Rechtslage nicht, und schaue nach:

Zitat ➚§285a des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches:

Tiere sind keine Sachen

Das ist einer jener Momente, wo einem das Geimpfte aufgehen könnte. Natürlich haben Tiere auch keine Menschenrechte, sie können legal verkauft, besessen, getötet, … werden, aber Sachen sind sie nicht. Wie kann man so eine Behauptung aufstellen, wenn zu deren Widerlegung ein Blick ins entsprechende Gesetzbuch bzw. selbst oberflächliche Recherche gereicht hätte?

Ich möchte diese Aktion des VgT also wie folgt zusammenfassen: Leiden in der Natur ist unbekannt, Leiden im Zuchtbetrieb schlecht, man ist auch dann nackt, wenn man noch bekleidet ist, wir essen Tiere, die sind aber nicht als Lebensmittel zu bezeichnen, und laut Gesetz sind Tiere Sachen, obwohl im Gesetz steht, dass Tiere eben keine Sachen sind.

Liebe Tierrechtler: Könnt ihr bitte aufhören, in jeder Hinsicht und bei allem, was ihr tut, einfach immer nur Schwachsinn zu verzapfen?


1: ➚www.vgt.at/presse/news/2014/news20140812…

2: Siehe dazu auch: Leiden