Mai 2011 

Freisprüche im Tierrechtlerprozess
erzeugt:2016-11-11
letzte Änderung:2016-11-11

Der „Tierschützerprozess“ ist also zu Ende, und man kann, etwa in der ➚Presse, lesen, wie: Freisprüche in allen Anklagepunkten. Die Veggerln jubeln. „Nun werde man alles daran setzen, eine anständige Entschädigung für die U-Haft, den psychischen Schaden und die Dauer des Prozesses herauszuholen, kündigten die Verteidiger an“, (sie werden vergessen haben, dass es zum Thema U-Haft ein OGH-Urteil1 gibt), doch wie auch immer: Freisprüche in allen Anklagepunkten.

Doch die begangenen Schwerverbrechen sind Tatsachen, und in anderen Ländern – in denen etwa das Sammeln von Adressen alleine strafbar ist – hätte es Verurteilungen gegeben, nur gilt in Österreich: Wenn jemand sagt, es wäre gut, gegen XY vorzugehen, wird derjenige verurteilt, der es effektiv tut, und nicht der, der die Sache in den Raum stellt. Die moralische (Mit-)Schuld am Terror haben VgT und Co. auf jeden Fall, nur: Auch wenn moralische Schuld, ob real oder angenommen, für Tierrechtler reichen mag, Autos zu demolieren und Leute zu erpressen, in einem Rechtsstaat reicht es nicht, um Leute einzusperren.

Doch die Veggerln werden es nicht verstehen.

Was ist nun mit Florian Klenk?

In den überbordenden pro-Veggerl-Kommentaren wird immer wieder auf Florian Klenk geschossen. Na wo isser denn jetzt, mit seinen Anschuldigungen? Und hier täte es den Veggerln gut, seinen Artikel effektiv ➚zu lesen:

Ein Freispruch ist keine Schande […]

Anklage […] gefährlich schwammig.

Sollten auch nur geringste Zweifel daran bestehen, dass die zehn Angeklagten eine kriminelle Organisation bildeten, muss die Justiz in diesem Punkt Freisprüche fällen.

Klenk hat Tatsachen aufgelistet. Wie zum Beispiel Stalking, nächtliche Schreidemos, Vandalismus, anonyme Mails, in denen Kindern wörtlich mit dem „Abschlachten“ gedroht wurde, und so weiter. Und er hat zu Recht Zweifel an den Erfolgschancen der Anklage gehabt.

Doch auch das werden die Veggerln nicht verstehen…


1: U-Haft für Tierrechtler war korrekt