Juli 2010 

sprich: [laʃ]
erzeugt:2016-11-11
letzte Änderung:2016-12-10

Für einige Aufregung sorgt unlängst eine Werbeaktion der Firma ➚lush (sprich: [laʃ]) – ein Kosmetikartikelverkäufer. Der Grund für die Aufregung ist der Umstand, dass sich lush offenbar mit der berüchtigten Organisation PeTA auf ein Packel gehaut und eine entsprechende Werbekampagne gestartet hat.

Die Angestellten der Firma, so wurde uns berichtet, gehen also mit Flugblättern und Ideologie bewaffnet vor die Geschäfter und propagieren die vegane Lebensweise im Sinne von PeTA.

Manche Leute schreckt das nun, wir bekommen besorgte E-Mails von Leserinnen und Lesern, dass man „dagegen doch was tun“ sollte, und auch in der Community gehen die Wogen hoch. Ich verfasse daraufhin ein Schreiben an lush (auf das ich – selbstredend – keine Antwort bekomme), man überlegt, welche Gegenmaßnahmen am geeignetsten sind.

Das Interessante ist nämlich, dass diese Kampagne dieses Kosmetikartikelverkäufers inhaltlich recht hohl ist. Zum Einen sind Tierversuche für Kosmetika ohnehin untersagt, mit „tierversuchsfreier Kosmetik“ zu werben also eigentlich Beschiss, und zum Anderen stellt sich heraus, dass lush ja garnicht so tiefreundlich ist, wie es behauptet, wie man selber leicht herausfinden kann, wenn man auf der Seite von ➚Greenpeace eine Abfrage für „lush“ macht, die Produkte werden, was Tierschutz betrifft, durchgehend mit „rot“ bewertet [der oberste Eintrag ist ein Produkt einer anderen Firma, der die Zeichkette „lush“ zufällig im Namen trägt]:

lushmarktcheck.png
Tierfreundlichkeit von Lush-Produkten gemäß greenpeace.at

Hier fragt man sich wirklich: Was soll das Ganze überhaupt?

Falsch wäre es nun, mit Fragen/Beschwerden/et cetera zum Verkaufspersonal zu gehen. Die haben ihre Richtlinien, und müssen danach handeln, wurscht ob die das wollen oder nicht, denn dafür werden sie bezahlt.

Was man sich allerdings überlegen könnte, ist, ob man – auch wenn man Tierschutz oder gar dem Tierrechtsgedanken positiv gegenüber steht – große Lust hat, einer zwielichtigen Werbe-Aktion auf den Leim zu gehen, und einer Firma und einer mit ihr verbündeten PeTA auf den Leim zu gehen, die beide nicht das halten, was sie versprechen.